Heute startet Six Day Copenhagen – Vorbereitungen für Berliner Sechstagerennen 2018 haben begonnen

Nur zwei Tage nach dem Ende von Six Day Berlin geht die Six Day Serie bereits heute Abend in Kopenhagen in die nächste Runde: Bei Six Day Copenhagen von 26. bis 31. Januar werden einmal mehr die schnellsten Bahnradfahrer der Welt aufeinandertreffen um Punkte für das große Six-Day-Finale am 17. März auf Mallorca kämpfen. Am Start stehen unter anderem die frischgebackenen Gewinner des Berliner Sechstagerennens, Wim Stroetinga und Yoeri Havik, sowie zahlreiche weitere internationale Topstars. Als hoffnungsvollstes deutsches Duo auf eine Podiumsplatzierung gelten Ex-Olympiateilnehmer Leif Lampater und Youngster Maximilian Beyer. Mit Achim Burkart/Nico Heßlich stehen zudem die amtierenden deutschen Meister im Zweiermannschaftsfahren in der Ballerup Super Arena am Start.

Unterdessen sind die Veranstalter von Six Day Berlin mit der Aufarbeitung des am Dienstag zu Ende gegangenen Berliner Sechstagerennens beschäftigt. Mit der Umbenennung des Berliner Sechstagerennens zu Six Day Berlin und der Übernahme der Veranstaltung durch die britische Madison Sports Group 2016 waren zahlreiche Veränderungen – etwa kürzere Rennen und ein neues Entertainmentprogramm – einhergegangen. Die offiziellen Zahlen bestätigen nun die vielen positiven Zuschauerrückmeldungen im Laufe des Sechstagerennens: Rund 60.000 Besucher hatten die Veranstaltung über den gesamten Zeitraum besucht, der beste Abend war der Samstag mit 12.000 Fans im Velodrom Berlin. „Unsere Ticketverkäufe sind um 20 Prozent im Vergleich zum Vorjahr gestiegen und wir konnten auch viele Fans gewinnen, die zuvor noch nie bei einem Sechstagerennen waren. Das zeigt, dass das neue Konzept angenommen wird“, freut sich Managing Director Valts Miltovics.

Die Vorbereitungen für das Berliner Sechstagerennen 2018 haben damit ebenfalls bereits begonnen. Nächstes Jahr soll so unter anderem das Rahmenprogramm ausgebaut werden. Auch am Rennprogramm und den einzelnen Wettbewerbsformaten soll gearbeitet werden. „Wir haben viel Feedback von den Zuschauern erhalten und werden das in den nächsten Wochen genau analysieren, damit das Berliner Sechstagerennen weiter wächst“, sagt Miltovics.